Das Prinzenpaar der Session 2017/2018 stellt sich vor

Ulrich Pütz
Ulrich Pütz
Ulrich Pütz

Im Jahre 1969 erblickte ich das Licht der Welt in unserer schönen Stadt Mülheim an der Ruhr. Nach erfolgreich absolvierten Schul- und Lehrjahren arbeite ich inzwischen seit über 25 Jahren als technischer Angestellter bei der Stadt Mülheim an der Ruhr. Im Jahre 1999 heiratete ich meine Frau Martina mit der ich zwei Töchter habe. Alle sind mittlerweile mit dem Karneval fest verbunden.
Karnevalistisch bin ich seit meinem 10 Lebensjahr über die Kolpingfamilie Broich / Speldorf 1946 und seiner Karnevalsgesellschaft Blau – Weiß 1947 KF aktiv. Engagiert habe ich mich dort u. a. als Wagenbauer, beim Auf- und Abbau sowie kellnern in den seinerzeit legendären Zeltfeiern. Im Jahre 1993 wurde ich dann zum Ehrensenator meiner Karnevalsgesellschaft Blau – Weiß ernannt. In der letzten Session wurde ich von meiner Gesellschaft für 25 jährige Mitgliedschaft geehrt.
Im Mülheimer Karneval trat ich erstmals als Prinz Ulrich II in der Session 1995 / 1996 in Erscheinung. Als Präsident des Hauptausschuss – Gross Mülheimer Karneval 1957 e. V. war ich von 1999 bis 2001 tätig. Anschließend Jugendbeauftragter und Zugleiter des Rosenmontagszuges. Seit 2015 engagiere ich mich im geschäftsführenden Vorstand des Prinzensenats zunächst als Kassierer und aktuell als Präsident.
Erste Erfahrungen als Hofmarschall konnte ich in der Session 2005 / 2006 beim Prinzenpaar Heino I und Daniela I machen.
Zweimal war ich Adjutant bei Kinderprinzenpaaren. Dominik I und Marie I in der Session 2011/2012 sowie Leon Maurice I und Josie Marie I in der Session 2014 / 2015.
Nun freue ich mich auf eine weitere Session als Hofmarschall mit Jürgen II und Janine I nebst Hofstaat sowie auf alle begeisterten Mülheimer Karnevalisten in den Sälen und Straßen unserer sympathischen Heimatstadt um den mölmschen Karneval feiern zu können.

1 Kommentar

  1. Liebe Prinzessin Janine I.! Toll, dass ein Oberhausener Mädel Prinzessin in Mülheim ist. Im Lebenslauf ist allerdings ein kleiner Fehler, der sicherlich daran liegt, dass die Tänzerinnen damals nicht mitbekommen haben, wie es zum Auftritt in Mülheim kam. Ihr seid nämlich nicht bei „Mainz wie es singt und lacht“ aufgetreten. Damals hatte der Landesverband Rechter Niederrhein 22-jähriges Jubiläum. Vor dem vorgesehenen Verbandstreffen rief Rolf Braun vom ZDF bei unserem damaligen Präsidenten an und teilte mit, dass er für eine neue Sendung karnevalistische Programmpunkte aus ganz Deutschland suchte. Wir vereinbarten mit ihm, dass er zu unserer Jubiläumsveranstaltung kommt und sich dort einen Programmpunkt aussuchen kann. Da ich damals für das Programm zuständig war, schrieb ich alle Vereine aus dem Verband an und schilderte das Vorhaben. Ich wurde von Anmeldungen erschlagen. Wie ich aber erwartet hatte, entschied sich Rolf Braun für den Gemeinschaftstanz der Oberhausener Tanzgarden, der zu diesem Zeitpunkt in Deutchland einmalig war. Ihr seid dann nach Mainz gefahren. Allerdings kam es wegen des Golfkrieges nicht mehr zur Live-Sendung. Gesendet wurde später die Generalprobe. Euer Erlebnis muss damals trotzdem einmalig gewesen sein, wie mir damals berichtet wurde.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*