Das Prinzenpaar der Session 2017/2018 stellt sich vor

Prinz Jürgen II.
Prinz Jürgen II.

Prinz Jürgen II.

Meine lieben Freundinnen und Freunde der 5. Jahreszeit,
Rund um die (R)Uhr, regiert die mölmsche Freude nur!“ – dies ist unser Motto der Session, welches wir mit euch allen gebührend feiern wollen!
Dass ich in meinem gerade erreichten 50. Lebensjahr, auch noch der 1. Repräsentant des Mülheimer Karnevals in meiner Geburts- und Heimatstadt sein darf, ist kurzum unglaublich – einfach nur Gänsehaut!
Mit wem bekommt ihr es zu tun? – Ich bin ein waschechter mölmsche Jung, der in Mülheim an der Ruhr geboren ist und bis heute auch seinen Lebensmittelpunkt hier hat. Dazu gesellt sich seit 20 Jahren meine Frau Andrea und unsere Tochter Lina.
Ich verdanke meinen Eltern aufgrund ihrer tollen Unterstützung, dass ich nach dem Besuch der Realschule Stadtmitte über die Berufsausbildung hinaus noch mein Studium der Elektrotechnik erfolgreich abschließen konnte.
Ich stehe somit seit meiner Ausbildung sozusagen „unter Strom“ und verantworte die Planung und Umsetzung von Projekten im Stromverteilnetz der Westnetz GmbH.
Davor hat es mich auf das weite Meer bei der Marine hinausgezogen, was mich bis heute noch fesselt. Deswegen ist eines meiner gehegten Hobbys mit guten Freunden regelmäßig die Blauwassersegeltouren durchzuführen.
Zum Karneval bin ich ca. vor 25 Jahren gestoßen, eigentlich durch den Sport. Da habe ich meinen Hofmarschall Ulrich kennengelernt, seinerzeit haben sich unsere „Karrierepfade“ im Kreisligafußball beim TSV Broich 1885 gekreuzt. Hier haben wir auch viele Jahre der Lederpille hinterher gehechtet und eine Menge Spaß in der Truppe gehabt, vor allem neben dem Fußballplatz.

Uns war schon immer die Geselligkeit wichtig bei gemäßigten konditionellen Trainingseinheiten. Somit brachte er mir die karnevalistische Blau-Weiße Familie näher.
Daraus entwickelte sich eine Regelmäßigkeit und mündete in eine feste Gemeinschaft mit einem harten Kern von 12 Blau-Weißen am mittlerweile schon legendären „Stimmungs- und Motto-Tisch Nr. 8“ – hier lernte ich auch unsere Prinzessin Janine kennen. Seit gut 12 Jahren unterstützen wir stimmungsmäßig und mit geschlossener Präsenz unsere wunderbaren Prunksitzungen im Altenhof – an dieser Stelle möchte ich ein dickes „Danke schön!“ an meinen Lieblingstisch senden.
Meine Frau Andrea, u.a. auch Ehrensenatorin bei KG Blau Weiß, und ich fühlen uns sehr wohl im Karneval – wir durften viele neue, interessante und nette Leute bislang kennenlernen und ich bin überzeugt – so geht es weiter!
Zum Schluß meiner kurzen Vorstellung möchte ich euch noch mitteilen:
Wir haben uns vorgenommen mit viel Spaß, Freude und guter Stimmung die mölmschen Seelen aufzuwecken und aus ihren vier Wänden in den Straßenkarneval zu locken! Verinnerlicht unsere ausgerufenen 11 Paragraphen, die wir im Rahmen unserer Prinzenproklamation am 11.11.2017 in der Stadthalle dem närrischen Volk mitteilen werden und lebt unser Motto.
Wir möchten euch alle in die wunderbare 5. Jahreszeit einladen, um mit uns zu feiern, zu lachen und zu schunkeln – euer Prinzenpaar mit Hofstaat will euch alle glücklich strahlend am Rosenmontagszug sehen und mit reichlich Kamelle beschenken – so verbleibe ich mit einem „Uss Mölm -Helau“!

 

1 Kommentar

  1. Liebe Prinzessin Janine I.! Toll, dass ein Oberhausener Mädel Prinzessin in Mülheim ist. Im Lebenslauf ist allerdings ein kleiner Fehler, der sicherlich daran liegt, dass die Tänzerinnen damals nicht mitbekommen haben, wie es zum Auftritt in Mülheim kam. Ihr seid nämlich nicht bei „Mainz wie es singt und lacht“ aufgetreten. Damals hatte der Landesverband Rechter Niederrhein 22-jähriges Jubiläum. Vor dem vorgesehenen Verbandstreffen rief Rolf Braun vom ZDF bei unserem damaligen Präsidenten an und teilte mit, dass er für eine neue Sendung karnevalistische Programmpunkte aus ganz Deutschland suchte. Wir vereinbarten mit ihm, dass er zu unserer Jubiläumsveranstaltung kommt und sich dort einen Programmpunkt aussuchen kann. Da ich damals für das Programm zuständig war, schrieb ich alle Vereine aus dem Verband an und schilderte das Vorhaben. Ich wurde von Anmeldungen erschlagen. Wie ich aber erwartet hatte, entschied sich Rolf Braun für den Gemeinschaftstanz der Oberhausener Tanzgarden, der zu diesem Zeitpunkt in Deutchland einmalig war. Ihr seid dann nach Mainz gefahren. Allerdings kam es wegen des Golfkrieges nicht mehr zur Live-Sendung. Gesendet wurde später die Generalprobe. Euer Erlebnis muss damals trotzdem einmalig gewesen sein, wie mir damals berichtet wurde.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*